Sie sind hier

Reifenwulstkennmaschinen

Hofmann Reifenwulstkennmaschinen WKM-B4 –
Schnelle und zweckmäßige Prüfung der Reifenwulstkennwerte

Der Dehnungskraft eines Reifenwulstes in Abhängigkeit vom Durchmesser kommt bei der Montage und praktischen Anwendung eines Rades besondere Bedeutung zu.

Die neue Generation der Reifenwulstkennmaschine WKM-B4 prüft auf schnelle und zweckmäßige Weise, ob die Wulstkennwerte innerhalb der zugelassenen Grenzen liegen.

Messfelgensegmente:

Für jeden Wulstnominaldurchmesser muss ein unterschiedlicher Satz Felgensegmente verwendet werden. Jeder Satz besteht aus acht Felgensegmenten. Zum Einstellen der Segmente auf den Nominaldurchmesser wird für jeden Durchmesser ein Eichring geliefert. Die Messfelgensegmente sind nach WDK-116 ausgeführt.

 


Messstand:

Die Aufnahme der Reifenwulstkennmaschine ist einer Felgenhälfte nachgebildet. Acht radial bewegliche Felgensegmente werden synchron über einen hydraulisch betätigten Zugkegel nach außen, bis zum vorgegebenen Grenzwert, expandiert. Die dabei auftretende Wulstanpresskraft wird über vier um 90° versetzte, spezielle DMS-Kraftaufnehmer erfasst. Auf dem Touch-Panel-Graphikmonitor wird der Verlauf der Wulstanpresskraft in Abhängigkeit des Durchmessers angezeigt.
Die Felgensegmente sind so angeordnet, dass ein leichtes Ein- und Auslagern des Reifens gewährleistet ist.

 

PDFTechnisches Datenblatt WKM-B4


Haben Sie noch weitere Fragen?

Tel: +49 6242 904-112
Fax: +49 6242 904-286

E-Mail: tiretesting [at] hofmannmaschinen.com